Kunststoffbahnen

Für Architekten/Planer

Mit ihren ausgezeichneten Produkteigenschaften und der Vielzahl von Vorzügen in der Verarbeitung eignen sich moderne Kunststoffbahnen perfekt, um sie bereits in die Planung von Neubauten und Gebäudesanierungen einzubeziehen. Um den Anwendungsfall dabei von Anfang an transparent und nachvollziehbar zu gestalten, haben wir nachfolgend relevante und interessante Informationen für Architekten und Planer zusammengestellt.

Vorteile in der Planung und im Einsatz

Hightech-Dachabdichtungen aus Kunststoffbahnen überzeugen mit hoher Zuverlässigkeit und einer langen Nutzungsdauer. Sach- und fachgerecht nach Produkt-, Anwendungs- und Konstruktionsnormen sowie den Herstellervorschriften geplant und verarbeitet, sind sie eine sichere und dauerhafte Schutzschicht für das flache und flach geneigte Dach.

Breite Auswahl anwendungsgeeigneter Werkstoffe

Kunststoffdachbahnen sind Kunststoff- und Elastomerbahnen auf Basis von Thermoplasten, thermoplastischen Elastomeren und Elastomeren. Sie können dabei aus unterschiedlichen Werkstoffen hergestellt sein:

Bahnenwerkstoff Zusammensetzung
ECB Ethylencopolymerisat-Bitumen
EPDM Ethylen-Propylen-Dien-Terpolymer
EVA/EVAC Ethylen-Vinylacetat-Terpolymer/-Copolymer
FPO Flexibles Polyolefin (auf Basis PE oder PP)
PIB Polysobutylen
PVC-P Polyvinylchlorid (bitumenverträglich bv oder nicht bitumenverträglich nb)
TPE Thermoplastische Elastomere

Effizient in der Verlegung, stark im dauerhaften Einsatz

Kunststoffdachbahnen werden auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt – sei es bei Alt- und Neubauten, mechanisch befestigt, lose mit Auflast oder verklebt ausgeführt. Mit der Lagesicherung des Abdichtungssystems gegen Windkräfte wird ein funktionstüchtiges Dach erstellt.

Die mechanische Befestigung bietet den Vorteil einer punkt- und linienförmigen Fixierung der einlagigen Kunststoffbahnen, um auf diese Weise den spannungsfreien Bewegungsausgleich des Dachaufbaus zu ermöglichen. Sollen in kurzer Zeit große Flächen abgedichtet werden, ist die kaltselbstklebende Kunststoffbahn eine gute Wahl.

Frei bewitterte Dachbahnen sind mit ca. 80 % aller ausgeführten Flachdachabdichtungen die häufigste Variante. Sie werden seit über 50 Jahren eingesetzt. Bei fach- und regelgerechter Ausführung und regelmäßiger Wartung bleiben solche Dachflächen über viele Jahrzehnte funktionstüchtig.

Kunststoffbahnen sind die optimale Basis für eine Vielzahl von Gestaltungsideen – und bieten neben hoher Flexibilität eine beständige Abdichtung, auch im Hinblick auf Einwirkung von aggressiven Medien wie saurem Regen, Mineralölen oder Fettsäuren. Im Sanierungsfall sind Bitumenverträglichkeit und dämmstoffneutrales Verhalten ohne zusätzliche Trennschicht von Vorteil, wobei auch hier Kunststoffbahnen die erste Wahl im Hinblick auf professionelle Abdichtungslösungen sind.

Genormt, zertifiziert und in jeder Hinsicht zuverlässig

Die Abdichtung genutzter und ungenutzter Flachdächer wird über geltende harmonisierte europäische und nationale Normen wie DIN EN 13956, DIN 18531, DIN 18195 und DIN SPEC 20000-201 geregelt.

Die „Technische Regel für die Abdichtung genutzter und nicht genutzter Dächer mit Kunststoff- und Elastomerbahnen“ ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das den aktuellen Stand der Technik und eine allgemeine Herstellerrichtlinie darstellt. Es basiert auf der langjährigen Erfahrung der Hersteller und stellt die unterschiedlichen Werkstoffgruppen der Kunststoffdachbahnen und ihre spezifischen Eigenschaften in den Mittelpunkt.