• DUD – Der Verband der Produzenten von Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen

    Zusammen setzen wir Branchen-Standards

DUD

Industrieverband der Produzenten von Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen DUD e.V.

Ein Verband, der Maßstäbe setzt

Seit dem Jahr 1978 organisieren sich die führenden Hersteller von Kunststoffbahnen für Dach- und Bauwerksabdichtungen und setzen hersteller- und produktübergreifend den Industriestandard für Kunststoff- und Elastomerbahnen.

Als Interessenvertretung der Industrie tritt der DUD bei staatlichen Behörden und Kommunen auf, berät gesetz- und regelgebende Körperschaften bei der Ausarbeitung und Vorbereitung einschlägiger Regelwerke und Verordnungen und führt den Dialog mit anderen Wirtschaftsverbänden.

Ziele des DUD

  • Fachliche Kompetenz. Fachinformationen. Branchenstandards. DUD-Technische Regel
  • Der DUD als der erster Ansprechpartner für Abdichtungen von Dächern- und Bauwerken
  • Öffentlichkeits- und Imagearbeit
  • Erstinformationen für Interessierte sowie Argumentationen und Informationen für Dachdecker/Verarbeiter und Planer/Architekten
  • Marktkompetenz. Zahlen, Daten, Fakten zum Flachdachmarkt
  • Vergrößerung des Marktes für Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen
  • Erfahrungsaustausch, Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, Netzwerk, Kontaktbörse

Geschäftsstelle

Industrieverband der Produzenten von
Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen DUD e. V.
Ahastr. 7, 64285 Darmstadt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Ein kontinuierlich
wachsendes Netzwerk

Als Institution und Interessenvertretung in seinem Bereich pflegt der DUD den Dialog und die Zusammenarbeit zu anderen relevanten Verbänden.

Mitgliedschaften des DUD

Aktion DACH, Köln

Aktion DACH, Köln

Als Plattform des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks und seiner Mitglieder mit Unternehmen der Bedachungsindustrie und des Fachhandels bringt Aktion DACH Hersteller, Händler und Handwerker an einen Tisch. aktiondach.de

Bundesverband GebäudeGrün (BuGG), Berlin

Bundesverband GebäudeGrün (BuGG), Berlin

Der Bundesverband GebäudeGrün e. V. (BuGG) ist die Verschmelzung der etablierten Verbände Deutscher Dachgärtner Verband e. V. (DDV) und der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung e. V. (FBB). Der BuGG ist Fachverband und Interessenvertretung für Unternehmen, Städte, Hochschulen, Organisationen und Interessierte rund um Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung. www.gebaeudegruen.info

DGNB – Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, Stuttgart

DGNB – Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, Stuttgart

Das Herzstück der DGNB ist der Verein mit ca. 1.200 Mitgliedsorganisationen, die sie zu Europas größtem Netzwerk für nachhaltiges Bauen macht. Die Mitglieder eint ihr Einsatz für mehr Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienwirtschaft, in dessen Rahmen sich Hunderte Experten der Mitgliedsorganisationen ehrenamtlich in verschiedenen DGNB-Gremien engagieren. Gemeinsam entwickeln sie das Zertifizierungssystem der DGNB kontinuierlich weiter und sorgen für wichtige Inhalte zum Thema nachhaltiges Bauen. www.dgnb.de/de/

Deutsches Institut für Normung e. V. (DIN), Berlin

Deutsches Institut für Normung e. V. (DIN), Berlin

Das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN) ist die unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung. Weit über 30.000 Experten aus Wirtschaft und Forschung, von Verbraucherseite und der öffentlichen Hand bringen ihr Wissen in den Normungsprozess ein, den das DIN als privatwirtschaftlich organisierte Instanz steuert. Die Ergebnisse sind marktgerechte Normen und Standards, die den Handel fördern und der Rationalisierung, der Qualitätssicherung, dem Schutz der Gesellschaft und Umwelt sowie der Sicherheit und Verständigung dienen. www.din.de/de

ESWA – European Single ply Waterproofing Association, Brüssel/Belgien

ESWA – European Single ply Waterproofing Association, Brüssel/Belgien

ESWA ist der Zusammenschluss führender Hersteller von thermoplastischen Dachbahnen in Europa, mit einem gemeinsamen Marktanteil von über 85 %. Die ESWA vertritt die Interessen ihrer Branche und ist deren Stimme gegenüber den europäischen Institutionen. www.eswa.be/index.cfm

Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL), Bonn

Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL), Bonn

Seit 40 Jahren sichert die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. die Qualität der grünen Branche – mit dem Zweck, die Wissenschaft und Forschung für Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau in den Bereichen Grundlagen, Planung, Ausführung und Produktion zu fördern. Die Erarbeitung und Verbreitung von Grundsätzen und Richtlinien auf diesen Gebieten zählt zu den weiteren Aufgaben des Vereins. www.fll.de/

IVK Europe, Industrieverband Kunststoffbahnen, Frankfurt

IVK Europe, Industrieverband Kunststoffbahnen, Frankfurt

Der IVK Europe vertritt die Interessen von Unternehmen, die Kunststoff- und Kautschukbahnen für zahlreiche Anwendungen herstellen – und ist in Europa sowie in den Mitgliedstaaten Sprachrohr seiner Mitglieder auf politischer und gesellschaftlicher Ebene. www.ivk-europe.com/

ROOFCOLLECT Recyclingsystem für Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen, Brüssel/Belgien

ROOFCOLLECT Recyclingsystem für Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen, Brüssel/Belgien

Das ROOFCOLLECT® System dient der Rücknahme gebrauchter Dachbahnen und arbeitet dazu eng mit verschiedenen Recyclinginstitutionen zusammen. www.roofcollect.com

VFBau e. V., Verein zur Förderung der Normung im Bereich Bauwesen, Berlin

VFBau e. V., Verein zur Förderung der Normung im Bereich Bauwesen, Berlin

Zusammenarbeit des DUD mit folgenden Institutionen

Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt (AgPu), Bonn

Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt (AgPu), Bonn

Die AgPu verbindet derzeit rund 60 Unternehmen entlang der gesamten PVC-Wertschöpfungskette – vom Salz bis zum Rezyklat. www.agpu.de/

Comité Europeén de Normalisation (CEN), Brüssel/Belgien

Comité Europeén de Normalisation (CEN), Brüssel/Belgien

Das Europäische Komitee für Normung bringt nationale Normungsorganisationen von 34 europäischen Ländern zusammen und zählt zu den Normungsinstitutionen, die von der EU und der Europäischen Freihandelszone (EFTA) als zuständig für die Entwicklung und Festlegung von Normen auf europäischer Ebene anerkannt wurden. CEN bietet eine Plattform für die Entwicklung europäischer Normen und für technische Dokumente in Bezug auf verschiedene Arten von Produkten, Materialien, Dienstleistungen und Prozessen in einer Vielzahl von Branchen und Bereichen. www.cen.eu

DIBt, Berlin

DIBt, Berlin

Mit seinen Zulassungen, Genehmigungen und Bewertungen gewährleistet das Deutsche Institut für Bautechnik die Sicherheit von Bauwerken und unterstützt gleichzeitig die Entwicklung neuer Bauprodukte und Bauarten. Das DIBt ist eine technische Behörde und zugleich Dienstleister für die Bauwirtschaft – und übernimmt in diesen Funktionen eine zentrale Funktion im Bauwesen. www.dibt.de

European Plastics Converters Federation (EUPC), Brüssel/Belgien

European Plastics Converters Federation (EUPC), Brüssel/Belgien

EuPC ist die professionelle Vertretung der Kunststoffverarbeiter in Europa – und für alle Bereiche der Kunststoffverarbeitungsindustrie einschließlich Recycling zuständig. www.plasticsconverters.eu/

Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel (FHRK), Schwerin

Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel (FHRK), Schwerin

Zielsetzung des Fachverbandes Hauseinführungen für Rohre und Kabel e. V. ist es, gemeinsam mit Versorgungsunternehmen und anderen Anwendern technisch abgesicherte Lösungen für den Bereich Hauseinführung zu entwickeln. www.fhrk.de/

Internationale Föderation des Dachdeckerhandwerks (IFD), Marburg

Internationale Föderation des Dachdeckerhandwerks (IFD), Marburg

Die IFD organisiert unter anderem Internationale Arbeitstagungen und Kongresse, fördert den Berufsnachwuchs, die berufliche Aus- und Fortbildung und führt einen Berufswettbewerb junger Dachdecker durch. Darüber hinaus wirkt die Föderation an der Erstellung technischer Normen, Zulassungen und sonstiger Vorschriften für das Bedachungsgewerbe im europäischen und internationalen Rahmen mit. www.ifd-roof.com

Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), Köln

Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), Köln

Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e. V. (ZVDH) vertritt als Arbeitgeberverband die gemeinsamen fachlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen des Dachdeckerhandwerks. dachdecker.org/

Industrieverband Hartschaum (IVH), Berlin

Industrieverband Hartschaum (IVH), Berlin

Der IVH ist der Dachverband der Hersteller von Dämmstoffprodukten aus EPS-Hartschaum/Styropor. Seine Mitglieder sind die führenden Hersteller von EPS-Hartschaum als Dämmstoff für die Wärmedämmung und den Schallschutz. www.ivh.de

Fachkompetenz und Service

Die nachgefragte Expertise des DUD liegt insbesondere im fachtechnischen Bereich, repräsentiert durch einen stehenden Technischen Ausschuss (TA), in dem führende Experten aus Mitgliedsunternehmen delegiert sind. Der Ausschuss und seine Mitglieder beraten herstellerübergreifend über fachliche Fragen und sind in zahlreichen externen Gremien aktiv, darunter auch in der Normung im Bereich der Produkt-, Test-, Konstruktions- und Anwendungsnormen auf europäischer (CEN) sowie nationaler (DIN) Ebene.

Bereits seit vier Jahrzehnten schätzen Planer und Verarbeiter die Fachkompetenz des DUD. Bis Ende der 1990er Jahre hatte der Fachverband mit vielfältigen Regelwerken wie Werkstoffblättern, Qualitätsprofilen, Verlegerichtlinien und Prinzipienskizzen Standards gesetzt, die sukzessive in die Normungen aufgenommen wurden.

Im Jahr 2018 wurde das vierzigjährige DUD-Bestehen zum Anlass genommen, wieder eine aktuelle technische Information aufzusetzen.

Die DUD-Technische-Regel bietet Orientierung in der aktuellen Normungs- und Regelwelt. Widerspruchsfrei zur europäischen Normung und der DIN 18531 für die Abdichtung von Dächern mit Kunststoff- und Elastomerbahnen bündelt es die umfangreichen Erfahrungen von Flachdachexperten. Es ist als Arbeitserleichterung für Planer und Verarbeiter sowie als fachliche Basis für Lehrende und Lernende gedacht.

DUD-Technische-Regel

Mit ihrer hohen Praxistauglichkeit begegnet die Fachregel den immer komplexer werdenden Anforderungen bei Auswahl, Planung und Ausführung von Abdichtungen sowie den dabei zu berücksichtigenden Normen.

Die „Technische Regel für die Abdichtung genutzter und nicht genutzter Dächer mit Kunststoff- und Elastomerbahnen“ tritt ergänzend an die Seite der Normen, Regelwerke und Verordnungen in diesem Bereich. Sie dient als Arbeitserleichterung für interessierte Anwender und liefert ergänzende Hinweise – indem sie die Vorteile von Abdichtungen aus Kunststoffbahnen in Bezug auf unkomplizierte Verarbeitung, geringes Brandrisiko, hohe Flexibilität, Gestaltungsmöglichkeiten, Ökologie und Nachhaltigkeit herausstellt.

Die neue Fachregel stellt Anwendungsbereiche vor und beleuchtet die gesetzlichen Vorschriften für Abdichtungen. In weiteren Kapiteln liegt der Fokus auf den wichtigsten Planungsgrundlagen wie beispielsweise der Dachkonstruktion sowie auf Themen wie Luftdichtheit, Wärmeschutz und Dachentwässerung. Die Beschreibung zu erwartender mechanischer und thermischer Einwirkungen zählt ebenso zu den Inhalten wie eine Erläuterung der Einwirkungsklassen.

Auf dieser Basis gibt die Fachregel einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Werkstoffgruppen bei der Herstellung von Elastomer- und Kunststoffbahnen. Die Charakterisierung ihrer Beschaffenheit und ihrer Eigenschaften erlauben es schließlich, die passende Abdichtung für den jeweiligen Einsatzbereich zu wählen.

Darüber hinaus erhalten Praktiker einen umfassenden Überblick über den Einsatz der Kunststoffbahnen – sei es durch die Beschreibung verschiedener Fügetechniken wie auch hinsichtlich der Lagesicherung und dem Dachaufbau bei Dachbegrünung. Ein Kapitel zum Thema Instandhaltung schließt die DUD-Fachregel ab.

Die DUD-Fachregel ist im Beuth-Verlag erschienen. Sonderdrucke können kostenfrei (beim Beuth-Verlag) oder beim DUD bezogen werden (info@dud-ev.de).

Techgnische Regel